↑ Zurück zu Grußworte

Bürgermeister – Armin König

40 Jahre Impression, das ist ein beeindruckendes Jubiläum. Und wie immer freue ich mich sehr auf dieses außergewöhnliche Festival an „meinem“ und unserem Illtal-Gymnasium. Dieses Festival ist unbeschreiblich: idealistisch, originell, kreativ, zeitweise anachronistisch, progressiv, artistisch, populär, rockig, jazzig, funkig, klassisch, bezaubernd, verzaubernd. Es soll auch anarchistische Früh-Phasen geben. Alles ist möglich. Deshalb lieben wir diesen Musikmarathon quer durch die Genres: weil er bunt und fetzig ist. Und so gibt es auch 2017 im Jubiläumsjahr wieder Klassik, Folk, Special, Friday Night Fever, Kindermorgen, Back To The Goove und die traditionelle Jazz Matinée am Sonntagmorgen – das ist das Riesenprogramm des Impression Musicale 2017. Zu den Künstlern gehören Maja Schönenberger, Lukas Krämer, der Mandolinen- und Wanderverein Kerpen Illingen, Honey Creek als Number-One-Blues-Gruppe an der Saar, Michael Marx, Jacques’ Bistro mit Detlev Schönauer, mrs. train, die regelmäßig bei meinen Neujahrsempfängen auftreten, der Showchor vocalXpress, der Teenage Guide to Popularity, die beim Sommerabend-Festival im Freibad gerockt haben, unseren IGIaner Sebastian Voltz, der seit Abizeiten Illipse und Rathaussaal betört hat. Wie passt das zusammen? Perfekt. Weil es die ganze Bandbreite der Musik im Illtal und im Saarland abbildet. Wie selbstverständlich arbeiten Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde des Illtal-Gymnasiums in einem großartigen Projekt zusammen. Dieses Festival ist im Saarland ohne Beispiel und nicht kopierbar. Wir lieben es, und nicht nur die Palcaner, sondern wir alle sind stolz darauf. Unser Riesen-Kompliment gilt der Aktion Palca, die mehr als 230 Impression-Abende in ihrer jahrzehntelangen Geschichte schon auf die Beine gestellt hat. Immer standen junge Talente und erfahrene Musiker auf dem Podium, kleine und große Stars der Illinger Musikszene. Ohne das Impression und die Palca gäbe es die Illinger Szene so nicht. Mein Dank gilt allen „Macherinnen und Machern“. Besonders gern erinnere ich mich an Impression-Gründer Bernd Zessner: Er war mein Sportlehrer und hat mir nicht nur den Weg zum Sportstudium geebnet, sondern auch Brecht und Folksongs nähergebracht – mit Gitarre und Bänkelsängerstimme. Und natürlich wollen wir an Siegmar Stoll erinnern. Viele weitere Protagonistinnen und Protagonisten wären zu nennen. Wir danken allen, die zum Erfolg beigetragen haben. Ihr seid eine große Bürger_innen-Initiative quer durch die Generationen. Wir verneigen uns in Respekt. Und dann trinken wir’n Bier oder‘n Hugo oder‘n Weinchen im Musiksaal, lassen uns jazzig betören oder klassisch verzaubern und wünschen von Herzen viel Erfolg im Jubiläumsjahr. Happy birthday.

Ihr und euer Dr. Armin König